Historie der Firmengruppe Königshoven

Robert KönigshovenKönigshoven: ein Erfolgsunternehmen durch die einzigartige Symbiose von Profession und Tradition.
Seit 42 Jahren vereint Königshoven sämtliche Qualitätsstandards mit einem fachkundigen Optimierungsanspruch und einem weit ausdifferenzierten Kompetenzspektrum. Daraus resultiert die absolute Gewährleistung von Kundenzufriedenheit. Die Unternehmensanfänge gehen auf das Jahr 1971 zurück, als Robert Königshoven sich auf dem elterlichem Grundstück mit Schlossereiarbeiten selbstständig macht. Unter tatkräftiger Mithilfe des Vaters, kann die ursprüngliche Unternehmensleistung rasch ausgedehnt werden und ein neuer Leistungsbereich, der Fensterbau, erschlossen werden. Motivation und Ambition zu guter Arbeit gehören seit den Gründungsstunden zu den Unternehmensmaximen. Durch zuverlässige und hochprofessionelle Arbeit kann sich die Firma Königshoven als kompetenter Partner in Sachen Metallbau profilieren. Kontinuierliches Wachstum und steigendes Auftragsvolumen lassen die Produktionsstätte auf elterlichem Grundstück zu klein und eng werden.

 

1987 zählt das ursprüngliche Einmannunternehmen bereits über 10 fachkundige Mitarbeiter. Die Kapazitäten der Lagerund Produktionsstätten müssen ausgeweitet werden. Im Zuge des stetig wachsenden Unternehmenserfolges, wird im Gewerbegebiet Kuchenheim der gegenwärtige Unternehmensstandort „Grondahlsmühle 7-9 für neue Produktionskapazitäten im Schlossereibereich erschlossen.

 

Als 1988 der neue Firmenstandort bezogen wird, erhält Robert Königshoven wichtige Unterstützung in der Firmenleitung des Schlossereibetriebs durch den Meister Herrn Josef Schliebach. Ab diesem Zeitpunkt beginnt der Ausdifferenzierungsprozess in verschiedene Kompetenzsegmente: die Auslagerung des Metallbaubetriebes ins Gewerbegebiet Kuchenheim und das weiterhin beständige Schlossereiunternehmen. Durch die sukzessiv eingeleitete Spezialisierung und Expansion, kann das Unternehmen vielseitigere Kundenbedürfnisse befriedigen und gewinnt durch das Bewusstsein für Kompetenz, Qualität und Kundennähe ein besonderes Renommee in der Region.

 

Ein Jahr der Veränderungen: 1992 zieht auch der Schlossereibetrieb ins Kuchenheimer Gewerbegebiet, in eine eigens dafür erbaute Halle. Die derzeitige Unternehmensstruktur mit der Segmentierung in drei Tätigkeitsbereiche basiert auf dieser lokalen und organisatorischen Veränderung. Robert Königshoven gründet in diesem Zuge den dritten Unternehmenszweig, die Schneid & Kant Firma, für deren Leitung er Herr Matthias Overath, als Geschäftsführer, die Zuständigkeit überträgt. Des Weiteren wird Josef Schliebach, vom Geschäftsführer der Schlosserei zu anteiligem, leitendem Partner des Betriebs. Dieser lokale und funktionale Unternehmensverbund bietet nun das höchste Maß an Optimierung von professioneller Arbeit aus einer Hand.

 

2005: Stetig steigende Anforderungen bezüglich der Beschichtung der Metallbaustücke macht die Investition
in eine Pulverbeschichtungsanlage sinnvoll und profitabel. Von nun an ist die Firmengruppe auf keinen Zulieferer angewiesen. Durch das Ausräumen von Lieferzeiten wird folglich ein rascher und flexibler Auftragsablauf garantiert. Heute, wird die Firmengruppe von Martin Königshoven und Josef Schliebach als Gesellschafter und Geschäftsführer der Schlosserei geführt. Nach der Ausbildung zum Metallbauer im elterlichen Betrieb, absolviert der ambitionierte junge Mann seinen Metallbaumeister und lässt sich zum Betriebswirt im Handwerk ausbilden. Eine weitere Ausbildung zum Schweißfachmann befähigt ihn in jedem Unternehmensbereich kompetente Unterstützung leisten zu können. Der Name Königshoven steht für höchste Qualität seit Generationen. Ein absolutes  Erfolgsunternehmen mit dem Anspruch der uneingeschränkten Kundenzufriedenheit.

Gesellschafter:

robert-koenigshoven
Robert Königshoven